Sie sind hier: Stoff Lexikon Sisal  
 STOFF LEXIKON
Acetat
Baumwolle
Chem.Zellulose
Cupro
Elasthan
Hanf
Jute
Kapok
Kokosfaser
Leinen
Modal
Polyacryl
Polyamid
Polyester
Polyurethan
Ramie
Seide
Sisal
Viskose
Wolle
Wollarten

SISAL

Sisal

Sisal: SI

Die Fasern aus den Blättern einiger Agaven werden als Sisal bezeichnet.
Sie ist heute noch eine der wichtigsten Naturfasern, obwohl in ihrer
Verwendung ein Rückgang zu verzeichnen ist.
Sisalfasern sind mehrzellige, gerade Fasern.
Die einzelnen Zellen sind im Durchmesser relativ kurz und dick und
lassen sich daher nicht spinnen.
Deswegen werden immer Faserbündel verarbeitet.
Sisal ist ausgesprochen zäh und zugfest. Im Vergleich zu anderen Fasern
zeichnet Sisal sich durch seine ungewöhnliche Steifigkeit aus.

Verwendung:
Sisal wird zur Produktion von Tauen, Seilen, Kordeln und groben Garnen
verwendet, die teilweise als Ausgangsmaterial für Aulegware dienen.
Seit neuesten wird Sisal auch als Füllstoff für Matratzen oder als Geotextil
verwendet.

Quelle: Wikipedia