Sie sind hier: Stoff Lexikon Viskose  
 STOFF LEXIKON
Acetat
Baumwolle
Chem.Zellulose
Cupro
Elasthan
Hanf
Jute
Kapok
Kokosfaser
Leinen
Modal
Polyacryl
Polyamid
Polyester
Polyurethan
Ramie
Seide
Sisal
Viskose
Wolle
Wollarten

VISKOSE

Viskose

Viskose: CV
Viskose ( Grundstoff Zellulose) zählt zu den Chemiefasern ( Regeneratfasern ).
Mit Hilfe des Viskoseverfahrens wird diese Faser industriell hergestellt.
Die chemische Zusammensetzung der Viskosefaser, ebenso die typische
Faserfeinheit sowie die Faserlänge ähnelt die der Baumwolle.
Allerdings kann durch die Bearbeitung der Zellulosefaser im Viskoseverfahren
( anders als bei der Baumwolle ) die Charakteristika nach Bedarf variiert werden.

In der Textilindustrie wird Viskose erst einmal zu langen, glatten Endlosfäden
versponnen, die unzerschnitten zu Garn gezwirnt auch als Viskoseseide
bezeichnet werden.
Werden die Fasern aber mehr oder minder kurz geschnitten und zu
gekräuselten Faserbündeln ( Stapelfasern ) weiterverarbeitet, bezeichnet
man diese wegen Ihrer Ähnlichkeit zu Wollfasern als Zellwolle.

Verwendung:
Die Verwendung von Viskose ähnelt die der Baumwolle.
Die Viskose findet auch im nicht textilen Bereich ihre Anwendung,
Tampon, Feuchttücher, Wattestäbchen, Putztücher, Teebeutel,
Papier für Banknoten.
Quelle: Wikipedia